Prom

Für viele Mädchen wahrscheinlich das absolute Highlight, für die Jungs auch ein ziemlich cooler Event. Für die, die es nicht wissen, Prom ist ein ziemlich grosser Event in den USA, es ist so etwas wie ein Abschlussball. Ich habe mein Date irgendwann im März gefragt, und ihr dann ein Schild gemacht, um es offiziell zu machen.



Nachdem es offiziell war, suchte sie sich ein Kleid aus, und ich musste dann meinen Anzug mit der Farbe ihres Kleides abstimmen. Da ich einen Anzug von zuhause mitgebracht habe, war es für mich (glücklicherweise) nicht so teuer. Am 21. April war es dann soweit, ich habe mich sehr gefreut, aber auf der anderen Seite war meine Vorfreude nicht so gross wie zum Beispiel jene auf das Vikings Spiel. Um 15 Uhr war dann die sogenannte "Promenade": man läuft durch die Schule und die Familie von jedem ist dort um zuzuschauen. Wir sind also vor Hunderten durch die Schule gelaufen und  haben gefühlt tausend Fotos gemacht. Nachher gingen wir in ein schönes Steakhouse und genossen unser Abendessen. Traditionell bezahlt der Mann für das Abendessen, was ich dann auch gemacht habe, es war es aber wert. Abends um 8 war der Tanz in der wunderschön dekorierten Schulturnhalle. Ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht der beste Tänzer bin, und ich mache es auch nicht sehr gerne, aber ich habe mein bestes probiert. Die meisten Songs waren Hits, die momentan in den Charts sind, es hatte nur 2 "Slow Dance" Songs (was ich ok fand, weil mein Date und ich als Freunde dorthin gingen). 
Schlussendlich war jeder einzelne von unserer Gruppe froh, die Schuhe auszuziehen und in bequemere Kleider zu steigen. Prom war definitiv ein Abend, den ich so schnell nicht vergessen werde, aber es war auch nicht das Highlight meines Austauschs, das passierte im Februar und im November.




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Thanksgiving, Volunteer-Arbeit und Mall of America

Das Beste Wochenende meines Lebens

Schulschluss, die letzten Tage in Amerika und Chicago